fbpx

Warum Reihenfilter, oder auch Mehrkammerfilter genannt, einsetzen?

Bei einem Reihenfilter handelt es sich um einen Durchlauffilter. Das Wasser fließt von Kammer zu Kammer, in Reihen, daher der Name. Entweder werden diese Filter in gepumter Version per Pumpe befüllt, oder eingegraben und im Schwerkraftprinzip betrieben. Wir empfehlen bei diesen, wie aber auch bei allen anderen Filter, das Schwerkraft-Prinzip. Der Vorteil liegt das der Filter zum einen im Boden verschwindet und somit platz einspart, und zudem nicht die Optik beeinträchtigt. Zudem wird der Schmutz aus dem Teich im Ganzen in den Filter landen und wird nicht vorher durch eine Teichpumpe „gehäckselt und verkleinert“ wird. Das heißt eine Pumpe im Schwerkraft-Prinzip pumpt nur das bereits gefilterte Wasser, somit muss keine stromintensive Schmutzwasserpumpe angeschafft werden.

Entscheidend für ein funktionierenden Teich ist immer die Wasserqualität. Bei schlechten Wasserwerten benötigen Sie Unmengen Technik und Pflegemittel um den Teich vom grünen Wasser zu bewahren. Unter schlechten Wasserwerten verstehen wir zum Beispiel einen zu hohen Phosphatgehalt im Wasser, da hilft Ihnen auch der beste Teichfilter nicht mehr. Zudem sind alle von den Soll-Werten abweichende Werte, unabhängig von der Teichtechnik, eine Gefahr für massenhafte Algenentwicklung und Stress bei Fischen und Mikro-/Markoorganismen.

Neben der Wasserqualität ist zudem eine ausreichende Biologie im Filter entscheidend. Her ist jedoch die Durchflussgeschwindigkeit entscheident, welche sich jedoch von der Strömungsgeschwindigkeit im Teich unterscheidet.

Richtiger Druchfluss: Um Schmutz und Ablagerungen im Teich in Bewegung zu halten und so in die Filteranlage zu leiten ist eine Wasserumwälzung von 1 mal pro Stunde empfehlenswert.

Der entscheidende Vorteil von Reihenfiltern ist die wartungsarme Pflege des Systems. Bei einigen anderen Filtermodellen können einige Probleme auftreten wie ausfall von Sensoren oder Motoren, zudem müssen bei Papierfiltern z.B. oft Papier gewechselt werden, was zum einen auf Dauer viel kosten kann und zudem Zeitintensiv ist. All diese arbeiten fallen bei Reihenfiltern nicht an.

Ein Reihenfilter hat zudem den Riesen Vorteil, dass er beinahe geräuschlos arbeitet, d.h. es treten keine Spülgeräusche eine Druckpumpe auf zum Beispiel oder ähnliches. Zudem sollte man nochmals erwähnen, dass keine Sensoren oder andere Technik verbaut ist, welche kaputt gehen könnte.

Außerdem wird ein Reihenfilter ohne Folgekosten betrieben, und ist zudem in der Anschaffung kostengünstig.

 

Die Funktionsweise

Nach der Vorfilterung, welche bei allen Reihenfiltern mit dem Vortex-Vorfilter sehr empfehlenswert ist, wird das vorgereinigte Wasser über verschiedene Filtermedien geleitet, wo dann organisches Material biologisch zersetzt wird und Stickstoffe abgebaut werden. Dies funktioniert nur wenn der Filter richtig gereingt wird, und da passieren leider oft Fehler. Ein Reihenfilter muss verschmutzt sein, erst dann können die Schlammabbauenden Bakterien entstehen die den Filter reinigen. Wie auch beim Stickstoffabbau von Nitrit oder Nitrat überleben Bakterienstämme nur wenn es auch etwas zu „fressen“ gibt, welche die Bakterien am leben halten. Wird nun der Reihenfilter regelmäßig gereinigt, können diese Bakterienstämme nicht überleben und funktionieren. Die Reinigung in diesem Filter funktioniert nur mit dem Ablassen der abgesetzten Schmutzreste, in einer dafür um Boden befindlichen Kammer, mittels eine Schmutzabllaufleitung welche am besten an einem Sickerschacht angeschlossen sind. Die Filtermedien werden nicht entnommen zum reinigen. Dies würde die eben erwähnten Bakterienstämme töten, nur leider machen dies einige Teichbesitzer.

Der Vortex-Vorfilter kann mit einer Vortexwabe ausgestattet werden, diese verbessert die Leistung des kompletten Filters nochmal um einiges.

Wenn der Vortex-Vorfilter mit verbaut ist folgen dahinter die biologischen Filterkammern.  Hier sollte wie schon erläutert, eine gründliche Reinigung weg gelassen werden. In der ersten Biokammern sollten Bürsten vorhanden sein, diese filtern feineren Schmutz und Algenreste aus dem Wasser. Danach folgen biologische Filtermedien wie Japanmatten, Aquarock und Bio Ringe. Hier werden organische Materialien und Stickstoffverbindungen abgebaut.

Passt das Filtervolumen zum Teich und zum Fischbesatz, stimmen die Wasserparameter und die Durchflussgeschwindigkeit, kann ein Reihenfilter / Mehrkammerfilter mit minimalen Reinigungsaufwand erfolgreich betrieben werden.

Unser Fazit

Unserer Meinung nach sind Reihenfilter sehr gute Teichfilter, haben jedoch auch den Nachteil das die relativ viel Platz benötigen. Ein Moving-Bed Filter wie z.B. der EvolutionAqua Nexus kann mit seinen kleineren Abmessungen eine genauso gute Filterleistung erreichen, da er mit seinem Funktionsweise effektiver filtert und somit weniger Platz benötigt. Zudem lässt sich ein Reihenfilter nicht wie andere Filter kompett automatisch reinigen. Wen jedoch all dies nicht stört, für den ist ein Reihenfilter eine sehr gute Wahl.

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?